Freitag, 27. Januar 2012

Erste zaghafte Schritte in Richtung Rohkost – oder „Das Küchenchaos“

Gestern habe ich mich seit langem mal wieder an einem Rohkost-Abendessen versucht. Geben sollte es Möhrenspaghetti mit roher Tomatensoße und als Nachtisch eine Tasse von der Mandelmilch, die noch auf die Zubereitung wartete.
Nachdem ich die Mandeln über Nacht hab einweichen lassen, habe ich mich entusiastisch vor meinen Vitamix gestellt und die Mandeln mit Wasser zu Milch verarbeitet, danach ausgedrückt im Nussbeutel und die Milch zurück in den Mixer um etwas Carobpulver, Birkensüße und Vanillepulver hinzuzumischen. Sah schonmal gut aus, wenn die Milch auch ihre weiße Farbe durch das Pulver verlor – roch auch ganz gut. Geschmacklich ist sie nicht schlecht muss ich sagen, aber ich hatte mir etwas mehr davon versprochen. Eine Tasse habe ich mir abgefüllt und der Rest wanderte erstmal in den Kühlschrank.

Die Tomatensoße hab ich dann aus drei Tomaten, ½ Paprika, Petersilie, Karotte und mehreren Gewürzen im Vitamix gemixt, wobei mich der Geruch beim Auffüllen schon skeptisch machte. Ich muss dazu sagen, dass ich Tomaten in ihrer ursprünglichen Form so gar nicht mag. Sie schmecken mir eingelegt auf Bruschetta, im VeggieDöner oder in gekochter Form, aber ich würde niemals auf die Idee kommen in eine Tomate reinzubeissen und alleine der Gedanke daran lässt mich schon schütteln. Diese „Soße“ roch sehr tomatig, obwohl ich extra ohne Ende Petersilie zugemischt habe.

Ich hab es mir dann auf dem Sofa neben meinem Käsetoast-mampfenden Freund gemütlich gemacht, zusammen mit meinen Spaghetti und der Mandelmilch, wo ich extra noch MaKao reingerührt hatte (was in vielen Blogs hochgelobt wurde).
Der erste Löffel von den Spaghetti war schon „Ok es schmeckt nicht so gut, aber es ist essbar“, der Zweite und Dritte ging auch noch aber dann setzte ein nettes Übelkeitsgefühl ein und mein Magen fing an zu rebellieren. Also weg mit der Schüssel und genüsslich einen Schluck von der Mandelmilch nehmen damit der Geschmack weggeht – „Schluck, das schmeckte noch schlimmer“. Danach war vorbei, ich hab nichts mehr von den Sachen herunterbekommen und hab alles weggeschüttet – mein Bauch sah aus wie im 4 Monat schwanger und ich mochte mich keinen Milimeter mehr bewegen. Wenigstens eine Erkenntnis kann ich aus dem Ganzen gewinnen: Tomaten sind für mich in pürierter, ungekochter Form einfach nicht genießbar und ich werde damit auch nicht weiter herumexperimentieren.

Zu dem MaKao kann ich nicht so viel sagen, vielleicht sind meine Geschmacksknospen noch zu sehr auf anderes Essen getrimmt? Wieso finden das alle so lecker, nur mir wird schlecht davon? Ich gebe dem Pulver noch eine Chance, ansonsten wird es an einen von euch verschenkt – also sollte Interesse bestehen, meldet euch gerne.

Essen heute

Frühstück: Zwei Bananen mit Sojapudding und Haferflocken
Mittags: Couscoussalat
Trinken: Heißes Wasser
Abends: Gehen wir mit meinen Eltern essen, was spannend werden könnte. Ich kenne das Restaurant und wenn ich mich recht erinnere gibt es dort nur zwei vegetarische Gerichte, die vollgebombt sind mit Käse, Sahne etc.

Davon dann aber morgen mehr :-)

Euer Fruchthamster

Kommentare:

  1. Ich esse ja auch keine Tomaten. Also jedenfalls nicht so...zu glibschig, zu wässrig, zu nichtssagend...irgendwie einfach nicht mein Fall.
    Was ich aber mag:
    Tomatensauce aus: Cherrydatteltomaten (wichtig, nicht die großen *grusel*), jeder Menge getrockneter (eingeweichter) Tomaten, 1 Paprika, 4 Datteln und dann reichlich Basilikum.
    Also wenn du es irgendwann doch noch mal probieren willst, dann vielleicht so.
    Durch die Süße der Datteln und das Aroma und die Festigkeit der getrockneten Tomaten wird es erst wirklich lecker. Anders esse ich auch keine Tomaten.

    Und mit der Mandelmilch ging es mir auch so. Mein Fall war die selbstgemachte auch nicht, aber MaKao kenne ich auch nicht.
    Ich mag auch kein Carob. Alle empfehlen das ja immer statt Kakao, aber ich finde, das schmeckt nur säuerlich und nicht schokoladig.

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sollte ich vielleicht mal die Mandelmich von Provamel probieren, ich glaube davon hattest du auf deiner Seite geschrieben.

      Und den Geschmack von Carob beschreibst du sehr gut - säuerlich. Ich glaube das werde ich nie lecker finden, schade eigentlich.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey du! Ich kenne das auch, dass mir von bestimmten Rohkost-Sachen schlecht wird.

    Was hattest du denn sonst noch den Tag gegessen? Bei vielen ist es ja auch so, dass sie Rohkostgerichte nicht so gut verdauen können, wenn sie sonst am Tag was Festes oder gekochtes gegessen haben. Die Theorie ist, dass Rohkost schneller verdaut als anderes, und die anderen Sachen im Magen und/oder Darm sozusagen blockieren.

    Muss nicht bei jedem so sein, aber ich habe trotzdem schon oft überlegt, ob da nicht was dran ist; und probiere es häufig anders zu machen. Das heißt, wenn ich es nicht roh schaffe, dann lege ich meine gekochte Mahlzeit auf den Abend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo windimhaar :)

      Ich hatte den Tag über Sojapudding mit Banane, Couscoussalat, Ananas und Melone gegessen. Dann abends dieses Fiasko mit dem Essen. Ich glaube fast dass es eine Reaktion meines Magens auf die Tomaten war - vielleicht auch bisschen psychisch, weil ich mit Tomaten normalerweise nichts Gutes verbinde.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Fruchthamster,
    schön, dass du angefangen hast zu bloggen, ich freu mich von dir zu lesen!
    Das mit der Rohkost ist halt so ne Sache, es gibt sooo viele Wege dahin (high carb, high fat,einfach nur mehr Salat und rohes Gemüse in den Alltag dazu...) da darf man auch mal ein bisschen rumprobieren bis man das Richtige für sich gefunden hat! Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Vorhaben und lese fleißig mit.

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      danke für deinen lieben Post :) Ich freu mich dass du hier mitliest, da bringt das Schreiben doch gleich noch mehr Spaß.

      Alles Liebe

      Löschen
  4. Ich kenne das! Habe schon viele Suppen auf den Kompost gebracht. Nun ja meine Regenwürmer freuen sich drüber. Aber die Tomatenso´ße von Kris kann ich echt empfehlen. Manchmal mache ich auch noch Mango dazu. Sehr lecker!

    Ich liebe Mandelmilch (ja die selbst gemachte) und falls Dir der Macao wirklich nicht schmeckt, melde ich mich dafür an. Wollte ihn schon lange mal testen, aber nur deswegen wollte ich nicht bestellen. Vielleicht magst ja ein bisschen Wellness dafür haben?

    LG Netti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Netti,

      dann muss ich die Tomatensoße von Kris doch nochmal ausprobieren, so schnell gebe ich da nicht auf :) Mango hört sich auch sehr lecker an.

      Ich werde den MaKao nochmal testen und wenn es dann immer noch nicht besser ist, kannst du gerne den Rest davon haben, wir werden uns da schon einig ;)

      Liebe Grüße

      Löschen