Montag, 26. März 2012

Ein Wochenende in Berlin

Ein traumhaft schönes Wochenende liegt hinter mir. Dom, Rohvolution, La mano verde und Zoo.
Am Samstagmorgen um 9h ging es Richtung Berlin zur Rohvolution. Erstmal im Hotel eingecheckt und danach quer durch Berlin mit der Bahn gegurkt – bei wirklich traumhaft schönem Wetter, besser hätte es nicht sein können.
Auf der Messe gab es zuerst eine Kokosnuss. Ich hab vorher noch nie eine frische Kokosnuss gegessen und den Saft daraus geschlürft – sowas von lecker. Ich möchte  nie wieder eine normale Kokosnuss essen. Am liebsten wäre ich mit dem ganzen Stapel Kokosnüsse rausgerannt, warum gibt es sowas nicht im Supermarkt zu kaufen?
Ich fand (fast) jeden Stand wahnsinnig interessant und inspirierend. Ich war erst am überlegen eine Durianfrucht mitzunehmen, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil ich mich da noch nicht 100% rantraue.
Gegessen habe ich einen leckeren Gemüsewrap (und davon hätte ich sicherlich 10 Stück verdrücken können) und ein Kuchentrio (wobei mein Liebster die Hälfte davon abbekommen hat). Wäre ich nicht so satt gewesen, wäre es ganz bestimmt  mehr geworden – umso besser für meinen Geldbeutel der schon durch Öle, Lovechock und einem Gewürz belastet wurde.



Nach der Messe ging es dann zum Kurfürstendamm, bisschen durch die Geschäfte bummeln und die Zeit bis zum Essen überbrücken, denn abends um 20h war ein Tisch im La mano verde reserviert. Gegen 17:30h hatten wir dann aber solchen Hunger, dass wir in ein kleines Restaurant sind, wo es leckere Pasta gab (die hatten sogar Sojabolognese – kann sich Hamburg bitte mal eine Scheibe von abschneiden! ). Ich muss im Nachhinein sagen, dass ich echt froh bin dass wir vorher noch was gegessen haben, sonst wären wir wahrscheinlich um 22h auf der Suche nach Essen durch Berlin gezogen.
Abends ging es dann wie gesagt ins La mano verde. Wir waren eine Viertelstunde (!) zu früh da und wurden deswegen schon etwas angefahren vom „netten“ Empfangsherren.
Dann müssten wir aber länger auf unser Essen warten, weil die Küche gerade so viel zu tun hat.
Die Location ist toll gestaltet, modern und ansprechend. Ein Blick in die Karte zeigte, dass es extra eine Menü zur Rohvolution gab. 5 Gänge für knapp 40€ - das war mir eindeutig zu viel Geld, wenn auch angemessen für die Anzahl der Gänge. Mein Liebster hatte sich für Ravioli entschieden und ich mich für die Rohkostlasagne. Es war sehr lecker, aber sowas von wenig und dafür teuer. Wenn ich wirklich Hunger gehabt hätte, wäre ich unzufrieden dort rausgegangen. Auf Nachtisch hatte ich dann auch nicht mehr so große Lust, also gab es für mich nur eine heiße Schokolade und für meinen Freund Kaffee.
Ich kann nichts schlechtes über das Restaurant sagen, denn das Konzept und das Essen ist toll, aber ich würde dort nicht wieder hingehen. Für die 56€ die ich zahlen musste hätte ich ehrlich gesagt etwas mehr erwartet und koche in Zukunft lieber wieder selber mit meinem Schatz zusammen, schmeckt nämlich genauso gut und sprengt nicht gleich meinen Geldbeutel.



Sonntagmorgen sind wir dann gleich in den Zoo. Ich bin da immer so zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich es so schön mir die Tiere anzugucken, auf der andere Seite weiß ich ganz genau, dass es wesentlich schöner wäre, wenn die Tiere in Freiheit leben würde. Am längsten waren wir im Affenhaus, weil ich die Gorilla einfach beeindruckend finde. Ich hätte mich Stunden davorhocken und einfach beobachten können, obwohl mir beim Anblick vom Männchen zwischendurch die Tränen kamen – wie der geguckt hat – so traurig und vor allem wie er uns Menschen angeguckt hat – herzzereissend. Ich glaube so sehr hat mich selten ein Tier berrührt – zumindest kein lebendes, das vor mir steht.



Ich wäre gerne noch viel länger in Berlin geblieben und hätte mir das eine oder andere angeschaut – es war ein tolles Wochenende.

LG Fruchthamster

Kommentare:

  1. Hallo Fruchthamster :)
    Gorillas faszinieren mich auch sehr und ich kann Deine Gefühle bzgl. dem Zoobesuch gut nachempfinden. Ein großer Traum von mir ist, einmal in meinem Leben eine Safari zu machen und die Tiere in freier Wildbahn erleben zu dürfen. Oder eine Gorilla Trekking Tour (natürlich so, dass die Tiere nicht gestört werden).
    Empfehlen kann ich Dir auch den Film "Gorillafieber im Kongo" von Matto Barfuss - ein echt toller Film mit beindruckenden Begegnungen.
    http://www.matto-barfuss.de/shop/die-dvd-filme/gorillafieber---das-film-tagebuch-aus-dem-kongo.html
    Liebe Grüße :)
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Eine Safari wäre etwas wunderbares. Ich hoffe den Traum kann ich mir irgendwann mal erfüllen :)

    Den Film werde ich mir aufjedenfall angucken, danke dir!

    Lg Katharina

    AntwortenLöschen